Kulinarische Urlaubserinnerungen - Appeltaart!

Urlaubserinnerungen sind was tolles, weswegen ich mich auch für dieses Thema für mein Geburtstagsevent entschieden habe. Vor allem die kulinarischen Erinnerungen nehmen, zumindest bei mir, immer einen ganz besonderen Platz ein.

Das man für kulinarische Highlights aber gar nicht mal so weit fahren muss, zeigt uns heute Anja von Meine Torteria – herzlich Willkommen! 🙂

HIER kommt ihr zum aktuellen Geburtstagsgewinnspiel. Nehmt unbedingt noch teil. 🙂

 

Rezept für Hoolandse Appeltaart et Slagroom

 

Hallo!

Mein Name ist Anja und normalerweise blogge ich auf Meine Torteria. Diandra und ich sind seit über drei Jahren Mitglieder in der gleichen Whatsapp-Gruppe – da hilft man sich auch sehr gerne mal mit einem Gastpost aus. Und da jetzt Rezepte mit Urlaubserinnerungen auf dem Plan standen, fiel mir SOFORT “Hollandse Appeltaart et Slagroom” ein. Ein Muss in jedem Hollandurlaub!

 

Rezept für Hoolandse Appeltaart et Slagroom

 

Für das Originalrezept braucht man Basterd Suiker, den es leider in Deutschland nicht zu kaufen gibt. Ich wohne grenznah genug, um ihn mir trotzdem kaufen zu können. Dabei handelt es sich um “normalen” Zucker, dem Invertzuckerlösung und Karamell zugesetzt wird. Es gibt ihn in drei Sorten von hell bis ganz dunkel. Ich habe mich heute für den hellen entschieden, den Ihr jedoch auch durch Rohrohrzucker ersetzen könnt. Das kommt Basterd Suiker am nächsten. Gebacken wird der Kuchen in einer Springform mit 24 cm Durchmesser.

 

Rezept für Hoolandse Appeltaart et Slagroom

Drucken

Hoolandse Appeltaart et Slagroom

Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 1 Stunde 15 Minuten
Arbeitszeit 2 Stunden 15 Minuten
Portionen 1 Kuchen
Autor Meine Torteria

Zutaten

Für den Teig

  • 300 g Mehl
  • 125 g weißer Basterd Suiker (oder Rohrohrzucker)
  • 175 g kalte Butter, gewürfelt
  • 2 Eigelb

Für die Füllung

  • 1 EL Paniermehl
  • 5-6 Boskoop-Äpfel
  • 1 EL weißer Basterd Suiker (oder Rohrohrzucker)
  • 2 TL Zimt
  • 50 g Rosinen

Für die Schlagsahne

  • 250 ml Schlagsahne
  • 1 EL Vanillezucker

Anleitungen

  1. Das Mehl, den Zucker und die Butterwürfel auf ein großes Holzbrett geben und mit zwei Messern so lange hacken, bis alles schön krümelig ist. Dann das Eigelb dazu geben und mit den Händen zu einem festen Teig kneten. In Klarsichtfolie verpackt für ca. 30 Minuten zum Ruhen in den Kühlschrank legen.

  2. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden. Mit dem restlichen Zucker, Zimt und den Rosinen vermischen.

  3. Die Springform fetten und den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  4. Nach der Ruhezeit 2/3 des Teigs auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 28 - 30 cm groß ausrollen. In die Form heben und dabei auch einen Rand bilden. Wem das zu kompliziert ist, einfach den Teig in die Form geben und dort mit den Händen und einem kleinen Glas passend für die Form ausrollen. Auch dabei einen Rand bilden, der ca. 2 - 3 cm hoch sein sollte. Das Paniermehl auf dem Boden verteilen, dann die Äpfel darauf verteilen. Mit den Händen etwas flach drücken.

  5. Das letzte Drittel des Teigs ausrollen und in Streifen schneiden. Damit ein Gitter auf dem Kuchen bilden und am Rand etwas festdrücken. Mit dem 2. Eigelb bepinseln und für 70 - 75 Minuten im Ofen backen.

  6. Nach dem Backen in der Form auskühlen lassen, da er sonst warm noch leicht auseinanderfällt. Wenn der Kuchen höchstens noch lauwarm ist, lässt er sich problemlos aus der Form lösen und nach vollständigem Erkalten auf eine Tortenplatte umlagern.

  7. Die Schlagsahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und zum Kuchen servieren. Vanillesauce, -eis oder -vla schmecken auch sehr lecker dazu. 🙂

Ich hoffe, ich kann mit diesem Kuchen auch Lust auf einen Urlaub in Holland bei Euch wecken!

 

Rezept für Hoolandse Appeltaart et Slagroom

No Comments

    Leave a Comment

    %d Bloggern gefällt das: