Värmlands Elche – Auf Elchsafari & im Elchpark in Ekshärad

Ich war bisher zweimal in Schweden und beide Male hatte ich das Glück, Elche sehen zu können. Schwedens Könige des Waldes. Ein wirklich beeindruckendes Erlebnis.

Meine Großeltern hatten einige Jahre ein Ferienhaus in Lesjöfors in der schwedischen Provinz Värmland. Ein sehr kleines und verschlafenes Dorf mit knapp 1.000 Einwohnern. Das erste Mal war ich mit meinen Großeltern und meiner Mutter dort im Sommerurlaub. Wir hatten fantastisches Wetter, konnten im See schwimmen gehen und einfach die Sonne genießen.

 

Elchpark Ekshärad - Schweden

 

Houdini, Elchpark Ekshärad - Schweden

 

Safari mal anders

Aber da in Lesjöfors halt sonst nicht viel geht mussten wir für sonstige Aktivitäten ein Stückchen fahren. Eine davon war eine Elchsafari die wir im etwa 50km entfernten Sunnemo gemacht haben.
Bei so einer Safari hat man allerdings keine Garantie, dass man Elche sehen kann. Es sind eigentlich sehr scheue Tiere und man kann nur mit sehr viel Glück welche in freier Natur sehen. Wir sahen damals 4 oder 5 Elche. Davon waren 2 sogar Kälber. 🙂

 

Houdini, Elchpark Ekshärad - Schweden

 

Es war wirklich toll, da der Betreiber dieser Safari, übrigens ein Deutscher, nur maximal 4 Leute mit auf Tour nimmt und es so zu einem tollen und persönlichen Erlebnis von auch mal 4 Stunden werden kann. Die Kosten betragen pro Person 480 SEK. Das sind etwa 50 €, was natürlich nicht grade billig ist.

Aber man hat eine gute Chance Schwedens Wildtiere zu sehen, da der Tourguide wirklich viele Hot Spots in der Natur kennt. Und damit sind nicht nur Elche gemeint. Es können einem auch Füchse, Dachse, Adler oder sogar auch, mit ganz viel Glück, Bären oder Wölfe begegnen.

 

Emil, Elchpark Ekshärad - Schweden

 

Elche hautnah im Elchpark Ekshärad

Meine zweite Begegnung mit diesen wundervollen Tieren hatte 2015, als ich mit meiner besten Freundin im Ferienhaus meiner Großeltern war. Ich hatte schonmal HIER ein paar Einblicke in meinen Urlaub gegeben.

Wir haben zwar versucht, auf eigene Faust Elche in freier Natur zu sehen, hatten aber nicht so viel Erfolg dabei. Und auf der Suche nach Aktivitäten in den unzähligen Flyern, die meine Oma im Haus gebunkert hat, sind wir auf Värmlands Älgpark, einem Elchpark im 60km entfernten Ekshärad, gestoßen. Also haben wir uns unsere Sachen geschnappt und sind zu diesem Park gefahren. Und ich kann jetzt schonmal sagen, dass es sich sehr gelohnt hat.

 

Houdini, Elchpark Ekshärad - Schweden

Emil, Elchpark Ekshärad - Schweden

 

Der einzige Nachteil den ich nennen möchte, ist das die Gruppen doch recht groß sind. Und wenn dann auch noch viele Kinder dabei sind, kann es schnell etwas unübersichtlich werden. Aber unser damaliger Tourguide James war wirklich toll und hat uns 1.5 Stunden mit vielen Infos zum Park und zu den damals im Park lebenden Elchen Emil, Anika und Houdini versorgt. Es kommen immer mal wieder Elche dazu, aber es werden auch viele von den Elchen an Projekte zum Auswildern gespendet. Laut Facebook Seite war die letzte Spendenaktion an ein Auswilderungsprojekt in der Slowakei, wo der Elch Luke hingeschickt wurde.

Während der Tour kann man auch ins wirklich tolle und große Gehege der Elche gehen. Wir hatten damals die wirklich einzigartige Möglichkeit, Anika und ihr Kalb Houdini zu füttern und auch zu streicheln, da sie an Menschen gewöhnt waren. Nur beim Bullen Emil wäre das keine so gute Idee gewesen. Er ist da doch recht eigen. 😉 Meine Freundin und mich hätte er sogar fast über den Haufen gerannt. 😀 Aber zum Glück ist er dann doch nur an uns vorbeigesaust. Aber ein wirklich beeindruckendes Tier.

 

Emil, Elchpark Ekshärad - Schweden

Anika, Elchpark Ekshärad - Schweden

 

Im zweiten Teil der Tour geht es außerhalb des Geheges und es wird viel zu den Eigenschaften von Elchen erzählt und auch, warum die Zäune z.B. an die 3m hoch sind und bei jedem Höhenmeter ein Elektrodraht ist. Da Elche ja doch sehr große Tiere sind, bis zu einer Schulterhöhe von 2,10 Meter, können sie natürlich auch sehr hoch springen weswegen die Zäune dementsprechend hoch sein müssen. Und da Luchse, einer der natürlichen Feinde des Elchs, sehr gut klettern können, muss alle paar Meter ein Elektrodraht gespannt sein.

Man lernt sehr viel bei dieser Tour und ich kann sie wirklich nur jedem empfehlen, der mal dort in der Gegend ist. Der Preis pro Person liegt bei 175 SEK, also etwa 18,50 €, was für diese Tour durchaus angemessen ist.

 

Ward ihr schonmal in Schweden und konntet Elche sehen? 🙂

 

Anika, Elchpark Ekshärad - Schweden

No Comments

    Leave a Comment