[Travel] Chicago, the windy city! 2/3

Heute verrate ich euch, wie ihr in Chicago am Besten von A nach B kommt und welche Highlights sich lohnen und was mein persönlicher Favorit war!

 

Datei 02.06.16, 21 36 52

 

Von A nach B

Am Besten kommt ihr von A nach B mit der ‚L’ oder zu Fuß. Busse funktionieren sicher auch ganz gut, aber die haben wir nicht genutzt. Die ‚L’ sind Züge, die durch komplett Chicago fahren. Die Schienen verlaufen größtenteils über den Straßen. Es gibt aber auch ein paar wenige U-Bahn Strecken. Legt euch am besten ein Ticket zu, welches ihr mehrere Tage nutzen könnt. Wir haben und direkt eins geholt welches 7 Tage gültig war und dieses Ticket hat nur $28 gekostet. Also könnt ihr quasi für $4 pro Tag so oft und wie viel ihr wollt durch ganz Chicago fahren. Und Chicago ist wirklich sehr groß. 😉

 

Datei 02.06.16, 21 39 14

 

Ihr könnt euch aber innerhalb des Loop auch perfekt zu Fuß fortbewegen. Erkundet einfach die Stadt. Irgendwann werdet ihr euch auch ohne Karte oder sonstiges zurechtfinden. So war es zumindest bei mir. 🙂 Meine Freundin und ich haben beide einen Schrittzähler auf dem Handy. Falls ihr sowas nicht habt und euch dafür interessiert, wie viel ihr denn so gelaufen seid, ladet euch vorher definitiv eine runter. Diese Apps sind zwar nicht 100%ig genau, aber einen Anhaltspunkt bekommt ihr auf jeden Fall. 🙂

 

Datei 02.06.16, 21 39 58

 

Eine weitere Möglichkeit ist das Fahrrad. Überall in der Stadt verteilt stehen Fahrradstationen von Divvy, an denen ihr euch Fahrräder leihen könnt. Dafür müsst ihr euch einen 24h-Pass holen. Der kostet $9,95 und damit könnt ihr so viele 30-Minuten Trips machen wie ihr mögt. Falls ihr überzieht müsst ihr eine kleine Gebühr zahlen. Aber diese Stationen gibt es wirklich an jeder Ecke, wodurch das nicht zu einem Problem werden sollte.

 

DSC_0036

 

Highlights

Skydeck – Willis Tower

233 S Wacker Dr, L-Haltestelle Quincy/Wells: Für uns war es ein definitiv Must-See. Ein Ticket kostet zwar $22, ihr werdet aber mit einem wunderbaren Ausblick belohnt der sprachlos macht. Hier könnt ihr auch in den Glasbalkonen coole Fotos machen, 412m über dem Boden, nur mit Glas zwischen euren Füßen und dem Rest der Welt. 😉 Ihr könnt in zwei der vier Balkone auch vom Skydeck-Team Fotos von euch machen lassen. Diese sind dann natürlich perfekt ausgeleuchtet. Ich weiß aber leider nicht wie teuer diese Fotos sind.

 

Datei 02.06.16, 21 38 51

DSC_0019

DSC_0020

 

Lake Michigan

Mein persönliches Lieblingshighlight. So einen türkisen See habe ich noch nie gesehen. Man kommt sich sowieso eher vor wie am Meer. Dieser See ist etwa 58 km² groß. Zum Vergleich: Die Schweiz ist etwa 41,2 km² groß. 😉 Nehmt euch einfach die Zeit und setzt euch eine Weile ans Ufer oder unter einen der vielen blühenden Bäume und genießt es, dass ihr in dieser Stadt seid. Haltet einfach inne und entspannt euch. Am Lake Michigan geht das perfekt!

 

DSC_0050

DSC_0048

Datei 02.06.16, 21 41 07

 

Cloud Gate aka The Bean, Millenium Park

201 E Randolph St, L-Haltestelle Randolph/Wabash: Das Cloud Gate haben bestimmt viele von euch schonmal auf Fotos gesehen. Diese Skulptur besteht aus hoch poliertem Stahl, wodurch die Oberfläche einem Spiegel gleich kommt. Aufgrund der Form hat die Skulptur den Spitznamen ‚The Bean’ bekommen. Hier könnt ihr witzige Fotos machen, euch unter das Cloud Gate stellen oder euch einfach auf eine Bank setzen, Menschen beobachten und das Wetter genießen.

 

DSC_0111

DSC_0104

 

Field Museum

1400 S Lake Shore Dr, L-Haltestelle Roosevelt: Wenn ihr euch für Kultur und Museen interessiert, dann macht definitiv einen Abstecher ins Field Museum – sofern euch schreiende Schulklassen nicht stören. Bei uns war das typische Klischee vom Schulmuseumsbesuch total erfüllt. Denn gefühlt jede Schulklasse von Chicago war an diesem Tag dort. Vor dem Museum standen auch gefühlt 15 Schulbusse. 😀 Das sollte euch aber definitiv nicht davon abhalten, dieses Museum zu besuchen. Neben vielen tollen Ausstellungen ist auch das Gebäude an sich einen Besuch wert. Mit dem Basisticket für $22 seid ihr bestens aufgehoben, außer ihr wollt die Sonderausstellung besuchen. Dann müsst ihr noch ein paar Dollar drauflegen.

 

DSC_0155

DSC_0132

 

Chicago Cultural Center

78 E Washington St, L-Haltestelle Randolph/Wabash: Wenn ihr euch für Architektur begeistern könnt, dann geht definitiv ins Cultural Center. Hier könnt ihr wunderschöne Kuppeln, Decken und Ornamente bewundern im ganzen Gebäude und es kostet keinen Eintritt. Auch gibt es hier immer irgendwelche Ausstellungen, die man sich zudem angucken kann.

 

DSC_0206

DSC_0205

DSC_0201

 

Lincoln Park & Lincoln Park Zoo

2001 N Clark St, L-Haltestelle Sedgwick oder Armitage oder Fullerton: Von allen Haltestellen müsst ihr jeweils noch ein Stück zu Fuß gehen, was sich in dieser Gegend aber wirklich sehr lohnt. Eine wunderschöne Wohngegend. 🙂 Im Lincoln Park selber könnt ihr euch schön entspannen oder aber auch auf einen Wochenmarkt gehen, sollte dort zu dem Zeitpunkt einer sein. Der Lincoln Park Zoo ist ein wirklich schön angelegter Zoo, für den ihr auch keinen Eintritt zahlen müsst. Er finanziert sich komplett selber aus Spenden. 🙂

 

DSC_0339

DSC_0347

 

North Avenue Beach

1600 N Lake Shore Dr, L-Haltestelle Sedgwick: Vom Lincoln Park aus könnt ihr auch direkt einen Abstecher zu diesem wirklich tollen Strand am Lake Michigan machen. Hier fühlt man sich wirklich als wäre man am Meer. 🙂

Das war der 2. Teil! Ich hoffe, ich konnte euch ein paar meiner persönlichen Highlights von Chicago näher bringen. Im 3. Teil geht es dann um die Schönste Nebensache der Welt. Richtig! Essen! <3 Außerdem verrate ich euch noch ein paar Dinge, die ich gelernt habe oder die mich vielleicht auch ein wenig gestört haben.

 

DSC_0328

 

 

No Comments

    Leave a Comment

    %d Bloggern gefällt das: