[Rezension] It’s gonna be sweet!

Heute wird es süß auf dem Blog. Sehr süß! Denn ich habe heute endlich mal wieder eine Rezension für euch. Und in diesem Buch dreht sich wirklich alles um die süße Seite des Lebens! Perfekt also für alle Naschkatzen unter euch. 🙂

Es geht um das Buch Everything Sweet von den Meringue Girls Alex Hoffler und Stacey O’Gorman.

 

Cover everything sweet

Alex Hoffler und Stacey O’Gorman / ISBN 978-3-86244-987-3 / 24,99 € / Christian Verlag / Gebundenes Buch / Hardcover / 240 Seiten / 17,5 x 24,0 cm

 

Inhalt und Rezepte

Das Buch ist wie folgt aufgeteilt:

  • Einleitung
  • Gifts, Gifts, Gifts
  • Cakes & Dreams
  • Ain’t no party like an MG party!
  • Save room for dessert
  • Just add glitter – Dekoration
  • Back to Basics
  • Register
  • Impressum

Das Buch ist ein wahrer Blickfang. Kräftiges Pink, goldene Schrift und farbenfrohe Fotos! Das zeichnet das Cover von diesem Buch aus. Es strahlt für mich richtig Lebensfreude und den Spaß am Backen aus. Auch die beiden sehr sympathischen Autorinnen sind auf dem Cover zu sehen und ich finde, man sieht ihnen richtig an, dass sie lieben was sie tun. 🙂

Das Inhaltsverzeichnis ist sehr übersichtlich gegliedert und man findet alles sofort auf einen Blick.
In der Einleitung erzählen die beiden Meringue Girls über sich und vor allem ihren Werdegang. Ziemlich spannend zu lesen, was man alles erreichen kann, wenn man von seiner Sache überzeugt ist und vollkommen dahintersteht.

 

Lavendel Zitronen Wabe 6

 

Was mir besonders gut gefällt: Die Mädels geben nicht nur ihr leckeres Basis-Rezepte für ihre Meringue-Mischung raus, sondern auch viele Tipps rund um Meringue. Wie färbt man sie am besten? Wie und womit kann man sie perfekt aromatisieren und wie temperiert man eigentlich Schokolade? Außerdem verraten uns die beiden, und das finde ich im Vergleich zu anderen Backbüchern wirklich extrem toll, wo man bestimmte Zutaten am besten kaufen kann, die sonst eher unüblich sind. Wenn solche Zutaten vorkommen, gibt es in den Rezepten auch immer einen kleinen Verweis auf die Bezugsadressen. Dicker Pluspunkt an dieser Stelle! Auch gibt es eine kleine zusammengefasste Pannenhilfe für unterschiedliche Bereiche, die sehr nützlich sein kann.

 

Lavendel Zitronen Wabe 7

 

Und jetzt kommen endlich der Teil, auf den wir alle gewartet haben. Die Rezepte! Auf den nächsten 240 Seiten erwarten uns 60 außergewöhnliche Rezepte, die man am liebsten alle sofort nachbacken möchte! Es gibt grandiose Fotos zu den Rezepten sowie kleine Geschichten und Anekdoten zu den jeweiligen Rezepten. Es ist genau aufgelistet, was ihr für die einzelnen Bestandteile der Rezepte an Zutaten und an Geräten benötigt.

 

Ihr wollt ein paar Rezeptbeispiele? Hier bekommt ihr sie:

  • Einhorn-Häufchen
  • Bananen-Nuss-Traumtorte mit Buttercreme-Glasur
  • Peanut Butter Cups
  • Îles Flottantes mit Baiserküssen
  • Essbare Konfetti

 

Lavendel Zitronen Wabe 8

 

Ja, ihr habt richtig gelesen! Es gibt ein Rezept für Einhorn-Häufchen! Für mich als Einhorn-Junky perfekt. 🙂

Das Register ist alphabetisch sortiert, allerdings nach den Oberkategorien der Rezepte. Also z.B. nach Baiser, Eiscreme und Sorbet und Konfitüre. Es kann also dadurch vorkommen, dass manche Rezepte öfter im Register zu finden sind, wenn mehrere Kategorien zutreffen.

Mein Fazit

Absolute Kaufempfehlung! Ich habe mich richtig in dieses Buch verliebt. Es ist einfach so herrlich verträumt und fabelhaft. Bunte Farben, süße Rezepte und zwei sympathische Ladies! Bei diesem Buch sollte auch der größte Backmuffel Lust auf’s Backen bekommen. 🙂

 

Lavendel Zitronen Wabe 5

 

Und was wäre eine Rezension von mir ohne ein entsprechendes Testobjekt aus dem Buch. 😉 Ein aufmerksamer Leser könnte jetzt vielleicht vermuten, dass ich mich an den Einhorn-Häufchen versucht habe. Aber Fehlanzeige. 😉 Die hebe ich mir noch ein bisschen auf! Stattdessen habe ich für euch die Lavendel-Zitronen-Wabe ausprobiert.

 

Lavendel Zitronen Wabe 1

 

Allerdings muss ich sagen, dass sie bei mir nicht wie im Buch in einzelne Stücke gebrochen werden konnte, da meine nicht so fest geworden ist wie sie sollte. Bei mir waren es am Ende also eher weiche Karamellbonbons. Vielleicht habe ich etwas zu viel hellen Sirup verwendet oder es nicht lange genug kochen lassen. Außerdem würde ich empfehlen, nur 1-2 TL Lavendel zu verwenden. Mir war der Geschmack vom Lavendel mit 3 TL etwas zu intensiv. Aber das ist ja nur mein Geschmack. Hier bekommt ihr jetzt das Originalrezept.

Lavendel-Zitronen-Wabe
Yields 1
Für 1 Quadrat (20 x 20 cm)
Write a review
Print
Total Time
2 hr
Total Time
2 hr
Ingredients
  1. • Butter zum Einfetten
  2. • 3 TL getrocknete oder frische Lavendelblüten
  3. • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  4. • 200 g Zucker
  5. • 5 EL heller Sirup
  6. • 2 TL Natron
Instructions
  1. Legt die Backform mit Backpapier aus und fettet dieses dann nochmal mit Butter ein. Verteilt die Lavendelblüten und die Zitronenschale in der Form.
  2. Erhitzt bei mittlerer Hitze den Zucker und den Sirup in einem tiefen Topf. Nicht zum Kochen bringen. Sobald der Zucker vollständig aufgelöst ist, reduziert ihr die Temperatur und lasst die Karamellmasse leicht köcheln, bis sie die Farbe von Kupfer hat. Nehmt den Topf vom Herd und gebt sofort das Natron dazu. Schlagt die Mischung mit einem Holzlöffel, sodass das Natron gut untergearbeitet wird und die Masse schäumt. Füllt diese nun sofort in die Form. Achtung: Die Masse ist extrem heiß!
  3. Lasst die Masse etwa 90 Minuten bei Zimmertemperatur stehen, sodass sie hart wird. Dann in Stücke brechen und genießen.
Baking Avenue https://bakingavenue.com/

 

 

Lavendel Zitronen Wabe 3

3 Comments

  • Becky 20. Mai 2016 at 1:29

    Ah, ich wollte bei diesem Buch doch standhaft bleiben und es nicht bei mir einziehen lassen. Jetzt machst du mich wieder ganz neugierig und ich möchte es unbedingt ganz schnell haben… 🙁 😉
    Liebe Grüße, Becky

    Reply
    • bakingavenue 20. Mai 2016 at 8:40

      Glaub mir, es lohnt sich 😉

      Reply
  • Tanjas Bunte Welt 20. Mai 2016 at 10:53

    Gott wie fies und dann noch so etwas Leckeres uns vorhalten, da muss man das Buch ja kaufen.
    Liebe Grüße
    Tanja

    Reply

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das: