Erdnüsse und Schokolade! #lawofbakingfeiert

Ich habe mich heute das erste Mal an selbstgemachten Süßigkeiten probiert. Also ein Original zur Vorlage genommen und zu Hause eine eigene Version gemacht. Und es war wirklich super einfach. Das Problem: Das Original kenne ich gar nicht!

 

Peanut Butter Cups 6

 

Und zwar habe ich mich an Peanut Butter Cups probiert. Das Original stammt aus Amerika von der Marke Hershey’s (Reese). Da es diese leckeren kleinen Dinger hier aber nicht gibt und ich auch noch nie in Amerika war kann ich euch nicht sagen, ob meine selbstgemachten geschmacklich an die originalen rankommen. 🙂
Aber was ich euch sagen kann: Die selbstgemachten schmecken wirklich super! 🙂 Sogar meiner Schwester haben sie geschmeckt, obwohl sie den Geschmack von Erdnüssen nicht wirklich gerne mag.

Peanut Butter Cups
Serves 33
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
40 min
Total Time
1 hr 10 min
Prep Time
30 min
Cook Time
40 min
Total Time
1 hr 10 min
Ingredients
  1. 300 g Vollmilch- oder Zartbitterschokolade (was euch geschmacklich lieber ist. Ich habe Vollmilch genommen)
  2. 1 Glas cremige Erdnussbutter (350 g)
  3. 3 EL geschmolzene Butter
  4. 100 g Puderzucker
  5. Mini Cupcake Förmchen bzw. Pralinenförmchen
Instructions
  1. Gebt die Erdnussbutter in eine Schüssel und rührt den Puderzucker ein. Das funktioniert am besten mit eurem Handmixer. Nun fügt die geschmolzene Butter hinzu und vermischt es mit der restlichen Masse.
  2. Lasst nun die Schokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Legt eure Förmchen in einem Backblech für Mini Muffins aus. Gebt nun je einen Teelöffel der geschmolzenen Schokolade in die Förmchen und verteilt diese auch am Rand. Das könnt ihr mit dem Finger oder mit dem Löffel machen. Ich persönlich fand den Löffel dafür praktischer. Stellt die restliche Schokolade erstmal an die Seite.
  3. Sobald ihr alle Förmchen mit Schokolade gefüllt und verteilt habt, stellt ihr das Blech für 5-10 Minuten in den Kühlschrank.
  4. Gebt nun die Erdnussbuttermasse in die gekühlten Schokocups. Am besten funktioniert das mit einem Spritzbeutel. Wenn ihr alle Cups gefüllt habt, drückt die Masse noch ein wenig mit eurem Finger glatt und gebt die restliche Schokolade auf die Cups (je ca. einen TL) um diese zu verschließen.
  5. Stellt eure Cups nun erneut für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.
  6. Entfernt die Papierförmchen und nun könnt ihr eure Peanut Butter Cups genießen!
Baking Avenue https://bakingavenue.com/
Peanut Butter Cups 1

 

Peanut Butter Cups 3

 

 

 

Aber ihr wollt sicher noch wissen, was es mit dem Hashtag im Titel auf sich hat. Der Blog Law of Baking von Kevin hat nämlich seinen ersten Geburtstag! Und das möchte er feiern. Mit ganz viel Schokolade! ♡ Also die perfekte Geburtstagsfeier. 😉 Daher möchte ich mich mit diesen leckeren kleinen Kerlen an seiner Party beteiligen und die Gäste glücklich machen. 🙂 Und wer nun selber noch mitmachen möchte, kann das natürlich tun. Alle Infos zum Event findet ihr HIER. Und die Partyzusage lohnt sich…ihr könnt sogar was gewinnen. 😉

Also Kevin: Alles alles Liebe zu deinem Bloggeburtstag! ♡

Peanut Butter Cups 5

 

5 Comments

  • Kevin 6. September 2015 at 12:56

    Hi Diandra,

    Danke dir für diesen tollen Beitrag zu meinem Event.
    Ich hab mich total gefreut, dass du dabei bist 🙂
    Und mit so etwas Leckerem noch dazu!

    Den besten Sonntag dir noch und liebe Grüße,
    Kevin

    Reply
    • bakingavenue 6. September 2015 at 14:50

      Hallo Kevin,
      sehr sehr gerne! Schön, dass er dir gefällt. 🙂
      Leckere Grüße
      Diandra

      Reply
  • Becky 7. September 2015 at 0:22

    Ich liebe auch die Kombi aus Schokolade und Erdnüssen und gerade solche Peanut Butter Cups sind einfach toll, ich mache sie auch gern. Sie schmecken übrigens auch toll mit anderen Nussbuttern, Sonnenblumenkerne sind zum Beispiel toll.
    Liebe Grüße, Becky

    Reply
  • münchnerküche 24. September 2015 at 20:55

    Liebe Diandra,

    WOW, die sehen ja aus wie das Original. Die werde ich mit Sicherheit mal probieren.

    LG, Ines

    Reply
    • bakingavenue 24. September 2015 at 21:00

      Liebe Ines,
      vielen Dank 🙂 Würde mich dann nochmal über ein geschmackliches Feedback freuen! Hast du die Originalen schonmal gegessen?
      LG Diandra

      Reply

Leave a Comment