[Rezension] Käsekuchenliebe! ♡ // Cheesecake love! ♡

English part below

Die Blogger unter euch, oder zumindest die meisten von euch, haben es bestimmt schon mitbekommen. Die Verlagsgruppe Random House hat als, soweit ich weiß, erster deutscher Verlag ein Bloggerportal ins Leben gerufen. Hier kann man sich als Blogger oder Youtuber anmelden und sich die gewünschten Bücher aus allen Verlagen der Random House Gruppe per Mausklick anfordern. So praktisch sag ich euch! Und eine richtige Versuchung. 😛

Oreo-Käsekuchen 2

Als ich so durch die Bücherflut stöberte, fand ich auch ein Buch, welches wie für mich gemacht schien! Heiß geliebte Käsekuchen vom Bassermann-Verlag! Alle, die mich schon eine Weile verfolgen können ahnen, dass ich dieses Buch nicht ungeachtet lassen durfte. 😉

9783809433200_Cover

Tanja Dostal / ISBN 978-3-8094-3320-0 / 7,99 € / Bassermann Verlag / Gebundenes Buch / Pappband / 96 Seiten / 21,0 x 26,0 cm

Inhalt und Rezepte

Das Buch ist wie folgt aufgeteilt:

  • Inhalt
  • Käsekuchen muss es sein!
  • Tipps rund um den Käsekuchen
  • Klassiker und Lieblinge
  • Allerlei Variationen
  • Torten und Törtchen
  • Rezeptregister
  • Impressum

Zu Beginn werden erstmal die verschiedenen Käsesorten beschrieben, die für Käsekuchen verwendet werden. Quark, Frischkäse, Mascarpone, Schmand oder Ricotta – es wird dem Leser kurz und anschaulich beschrieben, was die einzelnen Käsesorten ausmacht.
Auf der nächsten Seite folgen hilfreiche Tipps, mit denen euer Käsekuchen ganz bestimmt gelingt und toll aussieht. 🙂 So findet man hier z.B. den Tipp, dass man den Kuchen kurz vor Ende der Backzeit mit 2 EL Milch und 2 TL Zucker bestreichen und weitere 5 Minuten backen soll. Das ergibt eine tolle goldbraune Oberfläche.

Das war es auch schon mit dem ‚Vorgeplenkel’. Nun folgen auch schon die Rezeptkategorien. Die Rezeptseiten sind sehr schön gestaltet und aufgeteilt. Die einzelnen Zeiten (Backzeit, Zubereitung…) werden immer angegeben, die Zutaten in Teig und Käsemasse aufgeteilt. Außerdem wird euch gesagt, welche Utensilien ihr benötigt. Auch werdet ihr bei fast jedem Rezept einen kleinen Tipp für den jeweiligen Kuchen finden.

Ihr wollt ein paar Rezeptbeispiele? Hier bekommt ihr sie:

  • Bananenkuchen mit Limettenquark
  • Cappuccino-Frischkäsetorte
  • Dreh-dich-um-Kuchen
  • Oreo-Käsekuchen
  • Käsekuchen-Cakepops

Oreo-Käsekuchen 5

Käsekuchen über Käsekuchen…ein Himmel für mich. 😉 Und es gibt hier einfach so viele verschiedene Varianten…da ist garantiert für jeden Geschmack ein Rezept dabei! Die Zubereitungen sind sehr gut geschildert und nachvollziehbar, sodass eigentlich jeder Schritt gelingen sollte. 🙂

Das Rezeptverzeichnis ist alphabetisch und übersichtlich auf einer Seite sortiert. Auf der letzten Seite gibt es dann das Impressum mit allen wichtigen Informationen zum Buch.

Mein Fazit

Ein Muss für Käsekuchen-Fans und die, die es werden wollen! Ich als kleiner Käsekuchen-Fanatiker liebe es jetzt schon heiß und innig. 🙂 Die knapp 8 € sind definitiv gut investiert.

Ich habe natürlich auch ein Rezept für euch ausprobiert…und mir ist direkt ein richtig dämlicher Fehler unterlaufen! 😀 Ich hab nämlich total vergessen den Eischnee unterzuheben! >.< Das ist mir aber auch erst aufgefallen, als der Kuchen schon ofenfertig war. Wäre mir das nicht passiert, wäre der Kuchen garantiert noch eine Ecke fabelhafter gewesen als er eh schon war. 🙂

Ich habe heute einen Oreo-Käsekuchen für euch! Klingt genial, oder? 😉

Oreo-Käsekuchen 3

Ihr benötigt eine 26 cm ø Springform und diese Zutaten…

…für den Boden

  • 24 Oreo-Kekse
  • 50 g Butter

…für die Käsemasse

  • 180 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 500 g Magerquark
  • 200 g Mascarpone
  • 1 ½ Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 75 g Hartweizengrieß (ich hab Weichweizengrieß genommen)
  • 100 g frische oder TK-Himbeeren
  • 4-5 Oreo-Kekse

Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Kekse in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mithilfe eines Nudelholzes fein zerbröseln. Die Butter schmelzen und mit den Bröseln verrühren. Die Masse in die Springform geben und fest andrücken. Kühl stellen.

Oreo-Käsekuchen 1

Heizt den Backofen auf 170 °C vor.
Rührt Butter, Zucker und Vanillezucker zu einer luftigen Masse. Trennt die Eier und rührt die Eigelbe nach und nach unter. Quark, Mascarpone, Puddingpulver und Grieß unterrühren. Schlagt das Eiweiß steif und hebt es unter die restliche Masse. Die Hälfte der Masse auf den Keksboden verteilen. Die Himbeeren drauf setzen. Zerbröselt 4 bis 5 Oreo-Kekse und rührt sie unter die restliche Masse. Diese nun auf die Himbeeren geben.

Jetzt den Kuchen für ca. 60 Minuten backen. Falls er zu dunkel wird deckt ihn mit Alufolie ab. Lasst den Kuchen im ausgeschalteten Backofen abkühlen.

Oreo-Käsekuchen 4


Now the English part (photos above)

The blogger among you, or at least most of the German ones, probably already know this. The publishing group Random House brought as the first german publisher, at least as far as I know, the Bloggerportal to life. Here you can register yourself when you’re a blogger or Youtuber and request the favored books just with one click. It’s so useful I can tell! And a real seduction. 😛

So when I rummaged in this cavalcade of books I found a book which seemed perfect for me! Heiß geliebte Käsekuchen by the publisher Bassermann. Everyone who follows me for quite a while could already suspect that I couldn’t condone this one. 😉
But because it’s a German book I’ll leave out the recension in the English part.

A must-have for Cheesecake addicts or the ones who want to become one! I, the little Cheesecake fanatic, already adore this one. 🙂 The 8 € are definitely worth it.

Of course I tried a recipe for you…and I made a really stupid mistake while baking! 😀 Because I totally forgot to fold in the beaten egg white! >.< But I didn’t notice it until the cake was ready for the oven. If this wouldn’t happen I’m pretty sure the cake would had been a little more better than it already was. 🙂

Today I have an Oreo-Cheesecake for you! Sounds aweseome, right? 😉

You need a 26 cm ø springform pan and this ingredients…

…for the cake base

  • 24 Oreo cookies
  • 50 g butter

…for the cheese mass

  • 180 g soft butter
  • 180 g sugar
  • 1 pack of vanilla sugar
  • 4 eggs
  • 500 g low fat curd cheese
  • 200 g mascarpone
  • 1 ½ pack of vanilla custard powder
  • 75 g durum wheat semolina
  • 100 g fresh or freezed raspberries
  • 4-5 Oreo cookies

Cover the bottom of the springform with parchment paper and grease the rim. Put the cookies into a freezing bag, close it and crumble them with a rolling pin. Melt the butter and stir in the cookie crumbles. Put the mass into the springform and press on. Put into the fridge.

Preheat the oven to 170 °C/338 °F.
Stir butter, sugar and vanilla sugar until you have a fluffy mass. Separate the eggs and stir in the egg yolk bit by bit. Add curd cheese, mascarpone, custard powder and semolina and mix everything. Whisk stiff the egg white and fold in the beaten egg whites to the rest of the mass. Spread half of the mass onto the cookie base. Put the raspberries on it. Crumble 4 to 5 cookies and stir them into the remaining mass. Spread it over the raspberries.

Now let the cake bake for about 60 minutes. If it becomes too dark cover it with aluminium foil. Let it cool down in the shut off oven.

2 Comments

  • Duni S. 25. März 2015 at 10:42

    Oh du meine Güte das Buch muss ich mir holen!! Als bekennender Cheesecake Junkie wäre das GENAU mein Ding ♥♥♥ Sieht wie immer zauberhaft aus meine Liebste :*

    Reply
    • bakingavenue 25. März 2015 at 10:43

      Merci Chérie <3 Ich bin auch so begeistert von diesem Buch! Definitiv ein MUSS für uns kleine Junkies 🙂 :*

      Reply

Leave a Comment