Brotzeit ♡ #3

English part below

Alle 2 Wochen werde ich euch nun mit leckerem, frisch gebackenem Brot zur Brotzeit einladen!

Ich liebe den Duft von frischem Brot in der Wohnung. Und ihr?
Aber heute habe ich nicht nur einen neuen Brotzeit-Beitrag für euch, sondern auch einen für meine Back-Weltreise! Es handelt sich nämlich um Roggenbrot, denn Roggen ist in Nordeuropa das klassische Brotgetreide. Es ist dunkler und auch kräftiger im Geschmack als Weizenbrot. Außerdem hält es länger und ist auch noch gesünder. 🙂

back-weltreise

Aber genauer gesagt handelt es sich hier um ein Roggen-Weizen-Mischbrot, aber ich probiere es demnächst auch mal nur mit Roggenmehl aus. 🙂

Und das braucht ihr für einen Laib:

  • 250 g Roggenmehl (Type 1150)
  • 250 g Weizenmehl (Type 550)
  • 1 ½ TL Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe (entspricht 7 g)
  • 25 g zerlassene Butter
  • 2 EL erwärmter Honig
  • 300 ml lauwarmes Wasser

Roggenbrot 1

Vermischt das Mehl, Salz und Hefe in einer Schüssel und drückt eine Mulde in die Mitte. Lasst die Butter schmelzen, erwärmt den Honig und vermischt beides zusammen mit dem Wasser. Gebt es zum Mehl und verarbeitet es mit einem Messer zu einem weichen, leicht klebrigen Teig, indem ihr schneidende Bewegungen macht.

Knetet den Teig 5-10 Minuten auf einer Arbeitsfläche gut durch, bis er glatt und elastisch ist. Formt ihn zu einem Oval und legt ihn auf ein Backblech, welches ihr vorher mit Backpapier ausgelegt habt. Schneidet den Laib auf der Oberseite gitterförmig ein, dünn mit Roggenmehl bestäuben und abgedeckt an einem warmen Ort 1 – 1 ½ Stunden gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

Roggenbrot 3

Heizt den Backofen auf 190 °C vor und lasst das Brot dann für 30 – 35 Minuten backen, bis sich eine schöne, goldbraune Kruste gebildet hat. Das Brot ist durchgebacken, wenn es sich beim Klopfen gegen die Unterseite hohl anhört. Lasst es auf einem Kuchengitter auskühlen und dann heißt es: GENIEßEN! 🙂

Roggenbrot 4

Roggenbrot 2


Now the English part (photos above)

Every 2 weeks I invite you with delicious, freshly baked bread to my Brotzeit!

I love the smell of freshly baked bread in my apartment. And you?
But today I don’t only have a new Brotzeit post for you, but also a new one for my Bake World Trip! It’s about Rye Bread today, because rye is the classic breadstuff in Northern Europe. It’s darker and stronger in its taste than wheat bread. Furthermore it’s nonperishable longer and healthier. 🙂

But more precisely it’s about a Rye-Wheat-Brown Bread, but soon I’ll try it only with rye flour. 🙂

And that’s what you need for one loaf:

  • 250 g rye flour (Type 1150)
  • 250 g wheat flour (Type 550)
  • 1 ½ tsp salt
  • 1 pack dry yeast (equates to 7 g)
  • 25 g melted butter
  • 2 tbsp warmed-up honey
  • 300 ml lukewarm water

Mix the flour, salt and yeast in a bowl and push a little swale in it. Melt the butter, warm-up the honey and mix both together with the water. Pour it into the swale and use a knife to mix it to a dough until it is soft and a little bit sticky. Make cutting moves with the knife.

Knead the dough about 5 – 10 minutes on a dusted work surface until it’s smooth and flexible. Form it to a oval and put it onto a baking tray which is covered with baking paper. Cut the loaf like a grid on the top side, dust it a little bit with rye flour and let it rest, covered with a kitchen towl, in a warm place for 1 – 1 ½ hours, until the dough volume doubled.

Preheat the oven to 190 °C and let the bread bake for 30 – 35 minutes until it has a nice golden crust. The bread is baked thoroughly when it sounds hollow while knocking in the underside. Let it cool down on a wire rack and then: ENJOY IT! 🙂

3 Comments

  • TanjasBunteWelt 1. Februar 2015 at 10:20

    Hm lecker, wann darf ich kommen 😉
    LG

    Reply
    • bakingavenue 1. Februar 2015 at 10:20

      Jederzeit, liebe Tanja 😉

      Reply
      • TanjasBunteWelt 1. Februar 2015 at 10:23

        Hihi, ich wäre gerne beim Backen dabei gewesen. Der Duft – herrlich

        Reply

Leave a Comment