Glück zum Naschen! // Joy for nibbling!

English part below

Glück zum Naschen…da sind wir doch alle begeistert von! Und heute habe ich mir mein Glück in Form von Donuts gezaubert.

The center of a donut is 100 % fat free.

Das Rezept habe ich aus dem Backbuch We love donuts von Cornelia Trischberger. Die Bloggerin Felizitas von Felis Kochecke hat mir dieses schöne Buch überlassen, da sie damit irgendwie nicht warm geworden ist. An dieser Stelle nochmal danke, liebe Feli. 🙂

In dem Buch sind super viele leckere Rezepte für Cake-Donuts, Cronuts und Hefeteig-Donuts.

Da ich keine Hefe im Haus hatte, habe ich mich dazu entschlossen Cake-Donuts zu machen. Also Donuts aus einem einfachen Rührteig. Ich muss aber sagen, dass ich Hefeteig-Donuts sehr viel leckerer finde. 🙂
Auch das Frosting für das ich mich entschieden hatte fand ich von der Konsistenz irgendwie nicht so schön, aber es schmeckt sehr gut!

Laut Rezept bekommt man aus den Mengen ca. 10 Donuts. Ich habe das Rezept halbiert und 7 Stück rausbekommen. Die Mengen für das Frosting hatte ich nicht halbiert, fand es aber für 4 Donuts (3 hatte ich mit Zucker bestreut) schon recht wenig…da dann lieber die doppelte Menge nehmen. 🙂

Donuts 4

Das braucht ihr…

…für lt. Rezept ca. 10 Donuts:

  • 2 Eier
  • 160 g Zucker
  • 450 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Msp. Salz
  • ½ TL frisch gemahlene Muskatnuss
  • 120 ml Milch
  • 40 g weiche Butter
  • Frittierfett oder Pflanzenöl

…für das Frosting (hier besser die doppelte Menge nehmen):

  • 40 g weiche Butter
  • 130 g Puderzucker
  • 2 EL Sahne
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • Lebensmittelfarbe
  • Zucker
  • Streusel

Donuts 3

Eier mit Zucker in einer Schüssel zu einer hellen Creme verrühren.

Mehl mit Backpulver, Vanillezucker, Salz und Muskatnuss vermischen. Milch lauwarm erhitzen, weiche Butter zugeben und schmelzen lassen. Abwechselnd den Mehl- und den Milch-Mix zur Eier-Zucker-Mischung geben, alles immer gründlich vermischen und so lange rühren, bis ein weicher Teig entstanden ist.
Teig abdecken und bei Zimmertemperatur ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa daumendick ausrollen. Mit einem großen runden Plätzchenausstecher oder einem Glas große Kreise ausstechen, mit einem kleineren Ausstecher die Mitte der Kreise ausstechen. Teigkringel auf ein bemehltes Brettchen legen und nochmal 15 Minuten ruhen lassen.

Das Fett/Öl in einem Topf erhitzen (in der Fritteuse auf 190 °C) und die Donuts darin 2-3 Minuten hellbraun backen, dabei einmal wenden. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Donuts 1

Für Zuckerdonuts die noch warmen Donuts in Zucker wälzen.

Für das Frosting weiche Butter und gesiebten Puderzucker in einer Schüssel verrühren und Sahne und Vanillemark hinzugeben. Alles gründlich vermischen. Das Frosting könnt ihr jetzt mit Lebensmittelfarbe (oder in Portionen verteilt mit mehreren Farben) einfärben.

Die Donuts mit dem Frosting bestreichen und mit Streuseln dekorieren.

Donuts 2


Now the English part (photos above)

Joy for nibbling…we all love that! And today I baked my joy in form of Donuts.

The center of a donut is 100 % fat free.

I found the recipe in the baking book We love donuts from Cornelia Trischberger. The blogger Felizitas of Felis Kochecke let me have this wonderful book because she didn’t have a use for it. A big thank you again, my dear Feli. 🙂

There are many tasty recipes for Cake-Donuts, Cronuts and Yeast-dough-Donuts.

Because I had no yeast at home I decided to make Cake-Donuts. So donuts with a simple dough. But I have to say that I like Yeast-dough-Donuts more. 🙂
And the frosting I choose from the book wasn’t that nice from its consistency, but it tastes really good!

According to the recipe you’ll get about 10 donuts with the mentioned ingredients. I halved the recipe and got 7 donuts. I didn’t halve the ingredients for the frosting but for me it was too little for 4 donuts (I made 3 just with sugar)…so here better use the double. 🙂

That’s what you need…

…for, according to the recipe, 10 donuts:

  • 2 eggs
  • 160 g sugar
  • 450 g flour
  • 3 tsp baking powder
  • 1 pack vanilla sugar
  • 2 knife point salt
  • ½ tsp fresh ground nutmeg
  • 120 ml milk
  • 40 g soft butter
  • Chip fat or veg-oil

…for the frosting (here better use the double):

  • 40 g soft butter
  • 130 g powdered sugar
  • 2 tbsp cream
  • Pulp of 1 vanilla bean
  • Food coloring
  • sugar
  • sprinkles

Stir eggs and sugar to a pale cream.

Mix flour, baking powder, vanilla sugar, salt and nutmeg. Broil the milk until it’s lukewarm, add the soft butter and let it melt. Add flour- and milk-mix in turn to the egg-sugar-mix and stir everything to a smooth dough.
Cover the dough and let it rest about 1 hours at room temperature.

Roll out the dough thumb thick on a dusted work surface. Cut out with a big roung cookie cutter or a glass big circles, cut out with a smaller cookie cutter the center of the circles. Lay the raw donuts on a dusted slat and let it rest for 15 minutes.

Heat the fat/oil in a pot (in a chip pan up to 190 °C/374 °F) and let the donuts bake in it for 2-3 minutes until they are light brown, turn them once. Take them out and lay them onto a paper towel.

If you want to make sugar donuts just roll the warm donuts in sugar.

For the frosting stir soft butter and sifted powdered sugar and add cream and vanilla pulp. Mix everything. Color it with one or divers food coloring.

Spread the frosting onto the donuts and decorate them with sprinkles.

1 Comment

  • Ruhrköpfe 24. Januar 2015 at 20:04

    Donuts, die es gelegentlich beim Bäcker gibt, schmecken mir leider gar nicht. Sie sind trocken, schmecken alt und pappig süß. Diese hingegen sehen sehr lecker aus. Vielleicht probiere ich Dein Rezept mal aus 🙂 Danke dafür und liebe Grüße, Annette

    Reply

Leave a Comment