Tag 13: Marzipan-Quark-Stollen… // Day 13: Almond paste-Curd-Stollen…

English part below

…oder: mehr Rum-Rosinen für alle!

Meine heutige Gastbloggerin Julia hat euch einen echten Weihnachtsklassiker mitgebracht! Lehnt euch zurück, schnappt euch eine Tasse Tee und ein Stück von diesem leckeren Stollen. 🙂

LOGO Adventskalender4

www.wunderbest.de ist der Spielplatz von Fräulein Zuckerwatte, auf dem sie über Glitzer, Sommersprossen, wunderbesten Kram und ein bisschen Alltag bloggt.
In letzter Zeit geht es bei ihr allerdings hauptsächlich um die schönste Nebensache der Welt: Essen! Ob Berichte von Secret Dinner Clubs, Rezensionen von Restaurants oder wunderbeste Rezepte, Hauptsache es schmeckt!

Beitrag 13.12. 1

Adventszeit. Das bedeutet viele Leckereien: Plätzchen, Glühwein und in meiner Familie eben auch „Christstollen“. Jahrelang hat meine Oma einen wunderbaren Butter-Stollen gebacken bis vor ein paar Jahren dieses Rezept den Weg in mein Herz und meinen Backofen fand.

Das Original-Rezept findet ihr unter „Marzipan-Quark-Stollen“ auf Chefkoch.de und meine abgewandelte Küchenchaos-Variation dann hier. Legt einfach los und habt keine Angst vor dem Thema „Stollen“. Das Rezept ist wirklich super einfach zu machen und man hat lange Freude am Ergebnis!

Beitrag 13.12. 4

Ihr braucht folgendes:

  • 375 g Rosinen
  • 100 ml Rum
  • 375 g Weizenmehl
  • 4 TL Backpulver
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 kl. Flasche Buttervanille-Aroma
  • 1 Msp. Kardamom (gemahlen)
  • 1 Msp Muskatblüte (gemahlen)
  • 1 TL abgeriebene Orangenschale
  • 250 g Magerquark
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 150 g weiche Butter
  • 100 g Zitronat
  • 100 g Orangeat
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 100 g Butter (zerlassen)
  • Puderzucker (ca. 1 Paket)

Als erstes die Rosinen über Nacht in Rum (oder notfalls geht auch Apfelsaft) einlegen, dann mit dem Rest Rum einen Mojito machen 😉

Im nächsten Schritt stelle ich mir alle Zutaten bereit und lege los:

Das Mehl mit Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Es ist wichtig, dass ihr es siebt, da sich Backpulver und Mehl dann besser vermischen und das Mehl aufgelockert wird.

Beitrag 13.12. 2

Anschließend Zucker, Vanillinzucker, Butter-Vanille-Aroma, Kardamom, Muskatblüte*, Orangenschale, Quark, Ei, Eigelb und die weiche Butter dazu geben. Wer hat gibt noch einen Schuss Vanille-Extrakt hinzu. Ich liebe das Zeug und möchte nicht mehr ohne backen!

Beitrag 13.12. 3

Dann alles mit dem Mixer auf höchster Stufe etwa 5 Minuten gut durcharbeiten. Und ja, auch wirklich 5 Minuten. Nach 3 Minuten schaut man genervt auf die Uhr, aber ich habe gemerkt, dass es wirklich einen Unterschied macht. Also durchhalten!

Anschließend eine Mulde in den Teig drücken, Zitronat, gemahlene Mandeln und Rum-Rosinen hinein geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Falls der Teig zu sehr klebt (je nachdem, wie viel Flüssigkeit die Rosinen gezogen haben), etwas Mehl hinzu geben. Ich musste noch ca. 2 Hände voll Mehl hinzugeben, da ich beim abgießen etwas schlampig war 😉

Beitrag 13.12. 5

Beitrag 13.12. 6

Den Teig auf der mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche zu einem Rechteck flachklopfen. Dann das Marzipan ausrollen und darauf legen. Dann wieder zusammenrollen. Nun kann man entweder einen großen Stollen formen, oder wie ich es getan habe 4 kleinere Stollen daraus machen.

Den Stollen auf dreifaches Backpapier legen und bei Heißluft 150°C 50-60 Minuten backen, die kleineren Stollen brauchen nur ca. 30-40 Minuten.

Beitrag 13.12. 7

Beitrag 13.12. 8

Den Stollen heraus nehmen und mit der Hälfte der zerlassenen Butter bestreichen. Sofort mit Puderzucker bestreuen. Wie viel ist Geschmackssache, bei mir kommt aber jede Menge Puderzucker zum Einsatz!

Den erkalteten Stollen in Pergament oder Backpapier eng einwickeln und zusätzlich noch in Alufolie einschlagen. So hat man über mehrere Wochen leckeren Stollen.

Habt viel Spaß beim Backen!

Beitrag 13.12. 9

PS: Ich glaube, dass der Stollen am allerbesten wird, wenn man beim backen seine Lieblingsweihnachtslieder hört! Meine findet ihr bei Spotify auf der „ungrinch yourself“-Playlist!

*= Ich war natürlich mal wieder zu verplant und hatte keine Muskatblüte mehr da. Habe dann Muskatnuss genommen. Nur ein klitzeklein wenig. Aber geht auch


Now the English part (photos above)

…or: more rum-raisins for all of you!

Today’s guest blogger Julia has a real Christmas classic for you! So lean back, grab a nice cup of tea and a piece of this tasty stollen. 🙂

www.wunderbest.de is the playground of Fräulein Zuckerwatte where she writes about glitter, freckles, wonderbest things and a bit about daily life.
But in the last time she mainly writes about the best minor point in the world: Food! Doesn’t matter if reports of Secret Dinner Clubs, recensions of restaurants or wonderbest recipes, the main thing is that it tastes good!

Advent time. This means many treats: Cutout cookies, mulled wine and in my family stollen. My Granny baked a wonderful butter stollen for years until this recie found its way into my heart and my oven a few years ago.

You’ll fin the original recipe under „Marzipan-Quark-Stollen“ at Chefkoch.de and my modified kitchen-chaos-version here. Just start and don’t be afraid of the topic „stollen“. The recipe is very easy and you’ll rejoice in it a long time!

You need the following:

  • 375 g raisins
  • 100 ml rum
  • 375 g wheat flour
  • 4 tsp baking powder
  • 125 g sugar
  • 1 pack of vanilla sugar
  • 1 small bottle of butter-vanilla-flavor
  • 1 knife point cardamom (ground)
  • 1 knife point mace (ground)
  • 1 tsp attrited peel of an orange
  • 250 g low fat curd cheese
  • 1 egg
  • 1 egg yolk
  • 150 g soft butter
  • 100 g candied lemon peel
  • 100 g candied orange peel
  • 200 g ground almonds
  • 100 g almond paste
  • 100 g butter (melted)
  • Powdered sugar (about 1 package)

First marinate the raisins in rum over night (in a pinch you can also use apple juice) and with the remaining rum make some Mojitos 😉

In the next step I prepare all ingredients and start:

Mix the flour with the baking powder and sift it into a bowl. It’s important to sift it because baking powder and flour will mix better and the flour loosens up.

Afterwards add sugar, vanilla sugar, butter-vanilla-flavor, cardamom, mace*, orange peel, curd cheese, egg, egg yolk and the soft butter. If you have you can add a smal sip vanilla extract. I love it and wouldn’t bake without it anymore!

Now mix everything with your handheld electric mixer on maximum level for about 5 minutes. And yeah, really 5 minutes. After 3 minutes you look nerved to your watch but I recognized that it really makes a difference. So stay strong!

Afterwards press a small swale into the dough, add candied orange and lemon peel, ground almonds and rum-raisins and knead everything to a smooth dough. If the dough is too sticky add a bit more flour. I had to add about 2 hands full of flour because I was a bit sloppy with pouring the rum off. 😉

Now beat the dough on a dusted work surface until it’s a flat rectangle. Roll out the almond paste and lay it onto the dough. Now convolve it. Either you form one stollen or 4 smaller ones like I did.

Put the stollen onto 3 backing paper and let it bake about 50-60 minutes at 150 °C/302 °F (air circulation), the smaller ones need about 30-40 minutes.

Take the stollen out of the oven and spread the melted butter over it. Immediately dust it with powdered sugar as much as you like. I always use a lot of powdered sugar!

Wrap the cooled stollen into parchment or baking paper and additional in aluminium foil. So you can eat the stollen for several weeks .

Have fun with baking!

PS: I guess the stollen becomes best if you listen to your favorite Christmas songs while baking it! You can find mine on Spotify in the playlist ‚ungrinch yourself‘!

*= I had my head somewhere else and that’s why I didn’t had mace at home. I used nutmeg. Just a little bit. But it works as well.

1 Comment

  • In der Weihnachtsbäckerei… › Fräulein Zuckerwatte 22. Dezember 2014 at 17:48

    […] 13 am Samstag eines meiner Lieblingsrezepte aufgeschrieben und beim Backen ein wenig geknipst: Marzipan-Quark-Stollen… Dieses Rezept ist eines meiner absoluten “must-bakes” für die Weihnachstzeit, denn […]

    Reply

Leave a Comment