Cranberry Streusel Mini Muffins // Cranberry Crumble Mini Muffins

Vor knapp 2 Jahren habe ich mir ein Backblech für Minimuffins gekauft. Ich musste es UNBEDINGT haben! Wie das halt immer so ist. Und was ist passiert? Ich habe es kein einziges Mal benutzt. Bis heute!

In der Sweet Dreams habe ich ein wundervolles Rezept für Cranberry Streuesel Mini Cupcakes gefunden. Entscheidend hier: das Wort Mini! Endlich hatte ich mal einen Anlass, mein Backblech auszuprobieren. Vor allem weil ich mir in Hamburg so wahnsinnig schöne Mini Förmchen von Wilton gekauft habe.

IMG_20140924_170214

In der Sweet Dreams steht zwar, dass das Rezept für 24 Stück ist, ich habe aber 48 rausbekommen bei den Mengenangaben. 😀

Also, das braucht ihr für 48 Stück:

Für die Streusel

  • 120 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 80 g kalte Butter
  • 1/2 TL Orangenschale

Für den Teig

  • 150 g Cranberrys (ich habe getrocknete verwendet)
  • 280 g brauner Zucker
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 60 ml Öl
  • 2 Eier
  • 170 ml Milch
  • 60 ml Orangensaft
  • 4 TL zerlassene Butter
  • 1 TL Vanillepulver

Zucker, Mehl, Butter und Orangenschale zu feinen Streuseln verreiben und kalt stellen.
Cranberrys im Topf zusammen mit 75 g Zucker und 100 ml Wasser aufkochen lassen und die Beeren ca. 5 Minuten köcheln und dann abkühlen lassen.

IMAG2547

Ofen auf 175 °C (Umluft 155 °C) vorheizen.
Mehl, Backpulver und Salz mischen. Übrigen Zucker, Öl und Eier in einer anderen Schüssel aufschlagen. Milch, Saft, Butter und Vanille kurz untermixen. Mischung zum Mehl gießen und unterrühren.
Beeren abtropfen lassen und unterheben. Teig in ein mit Förmchen ausgelegtes Mini-Muffin-Backblech verteilen. Verteilt die Streusel darauf und lasst es 15-20 Minuten backen.

Tipp: Falls ihr kein Mini-Muffin-Blech habt könnt ihr auch ein normales Muffin-Blech mit 12 Vertiefungen nehmen. Die Backzeit beträgt dann 30-35 Minuten.

IMG_20140627_165946

Da ich kein richtiges Vanillepulver habe, habe ich meinen schwedischen Vanillezucker verwendet 🙂


 Now the English part (photos above)

About 2 years ago I bought a baking tray for mini muffins. And I wanted it so BADLY! Just like everytime. And what happend? I never used it. Until today!

I found a wonderful recipe for Cranberry Crumble Mini Muffins in the magazine Sweet Dreams. Essential here: the word Mini! Finally a reason to use my baking tray. Especially because I bought some incredibly sweet mini pans from Wilton in Hamburg. 

The recipe says that you’ll get 24 muffins, but I got 48 muffins with this quantities. 😀

So, that’s what you need for 48 muffins:

For the crumble

  • 120 g sugar
  • 120 g flour
  • 80 g cold butter
  • 1/2 teaspoon orange peel

For the dough

  • 150 g Cranberrys (I used dried)
  • 280 g brown sugar
  • 300 g flour
  • 2 teaspoon baking powder
  • 1/2 teaspoon salt
  • 60 ml oil
  • 2 eggs
  • 170 ml milk
  • 60 ml orange juice
  • 4 TL melted butter
  • 1 TL vanilla powder

Levigate sugar, flour, butter and orange peel to fine crumble and put them into the fridge.
Boil the cranberrys together with 75 g sugar and 100 ml water and and let the berries simmer for about 5 minutes and let them cool down.

Preheat the oven to 175 °C (circulating ait 155 °C).
Mix flour, baking powder and salt. Mash up the rest of the sugar, oil and eggs in a different bowl. Mix milk, juice, butter and vanilla under it. Pour it in the flour and mix it all together.
Drain the berries and fold in. Fill the dough into the pans on the mini muffin baking tray. Spread the crumbles onto the muffins and let them bake for 15-20 minutes.

Tip: If you don’t have a mini muffin baking tray just use a normal muffin baking tray for 12 muffins. You have to bake them for 30-35 minutes then.

2 Comments

  • Susi 2. Oktober 2014 at 12:16

    Ich war neulich total auf der Suche nach frischen Cranberries, weil ich ein tolles Rezept hatte, aber irgendwie hab ich keine gefunden. Wie ich sehe, hast du auch getrocknete verwendet. Meinst du, die kann ich auch anstatt frische benutzen?

    Schönes Rezept… <3

    LG Susi

    Reply
    • bakingavenue 2. Oktober 2014 at 12:17

      Hey Susi, das kommt denke ich auf das Rezept an 🙂 Aber probier es einfach mal 🙂

      LG Diandra

      Reply

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das: