Die Avenue zieht um und irisches Barmbrack! // The Avenue moves and irish Barmbrack!

Wer meine Facebook-Seite verfolgt hat mitbekommen, dass ich umgezogen bin. Zwar schon vor einer Woche, die Kartons sind weitestgehend alle ausgepackt – und trotzdem bin ich noch nicht zum backen in meiner neuen Küche gekommen. Auch habe ich hier, bis auf den WLAN-Hotspot von meinem Handy, noch kein vernünftiges Internet.

Ich habe mich sehr gefreut als mir eine andere Bloggerin, die ihr auch bereits von einem anderen Beitrag kennt, mir ihre Hilfe angeboten hat 🙂 Auf ihrem Blog stellt Becky wunderbare Rezepte aus aller Welt vor. Ein Besuch lohnt sich 🙂
Und für euch hat sie heute was ganz tolles mitgebracht da sie weiß, wie sehr ich Irland liebe 🙂

Barmbrack.CookingWorldtour2

Hallo ihr Lieben,
ich bin Becky und blogge normalerweise auf Cooking Worldtour, wo ich eine kulinarische Reise durch alle Weltküchen unternehme. Bis jetzt habe ich mit meinen Lesern dabei 43 Länder besucht, einige davon mehrfach. Wenn ihr Lust habt, klickt gern mal rüber.

Da Diandra im Moment im Umzugsstress ist, darf ich hier den Umzugshelfer spielen und euch in dieser Zeit ein Rezept präsentieren. Passend zu ihren irischen Wurzeln und Barmbrack.CookingWorldtour4dem beginnenden Herbst habe ich mich für ein Barmbrack entschieden. Das Barmbrack ist eine Art Zwischending von süßem Brot und Kuchen mit vielen Rosinen, Sultaninen und ähnlichen Köstlichkeiten. Traditionell wird er zu Halloween gebacken und gegessen und gleichzeitig wird er auch noch als Wahrsagemedium benutzt: Dazu werden kleine Gegenstände wie ein Ring, eine Münze, ein Stückchen Stoff und ähnliches in den Teig eingebacken. Wer den Ring findet, wird bald heiraten, die Münze steht für Reichtum und der Stoff für Armut.

Wer Rosinenbrot, Klaben und ähnliches mag, ist bei Barmbrack an der richtigen Adresse. Wer allerdings nicht so auf Trockenfrüchte steht, sollte lieber einen Bogen darum machen und beispielsweise mein irisches Soda Bread probieren, denn Barmbrack ist wirklich sehr „rosinig“.

Zutaten:

  • 100 g Sultaninen
  • 100 g Korinthen
  • 50 g Kirschen, getrocknet (hatte ich nicht, ich habe Berberitzen verwendet, war auch lecker)
  • 50 g Citronat oder Orangat
  • 250 ml heißer, schwarzer Tee
  • 50 ml Whiskey
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Mixed Spice (dazu folgt bald ein Artikel auf meinem Blog)
  • Etwas Milch zum Bestreichen
  • 1 Backblech, ausgelegt mit Backpapier

Zubereitung:
Am Vorabend mixt ihr die Sultaninen, Rosinen, Citronat / Orangat, den heißen Tee und den Whiskey in einer großen hitzebeständigen Schüssel. Diese Mischung lasst ihr über Nacht stehen.

Barmbrack.CookingWorldtour3Am nächsten Tag alle anderen Zutaten zu der über Nacht gezogenen Mischung geben und alles zu einem Teig verkneten. Eventuell noch etwas mehr Mehl hinzugeben, falls er noch zu feucht ist. Die Schüssel abdecken, an einen warmen, nicht zugigen Ort stellen und den Teig ca. 1 Stunde gehen lassen.

Danach den Teig noch einmal kurz durchkneten, in eine runde Brotform bringen und auf das Backblech legen. Mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken, noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen und in der Zeit den Ofen auf 180 °C vorheizen.

Die Oberfläche des Teigs mit etwas Milch bestreichen und etwa 45 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.

Abkühlen lassen und genießen!

Enjoy!

Vielen Dank, Diandra, dass ich bei dir zu Besuch sein durfte!

Das war es von mir. Ich hoffe, euch gefällt der Barmbrack. Wer mag, ist sehr auf meinen beiden Blogs willkommen. Bei der Cooking Worldtour gibt es viele andere Rezepte aus der ganzen Welt und bei Becky’s Diner läuft gerade ein Blog-Event, bei dem ich mich über jeden Teilnehmer freue! Wer den Überblick über beide Blogs gleichzeitig behalten möchte, kann mich auch gern bei Facebook besuchen.


Not the English part (photos above)

Who follows my Facebook page knows that I moved to a new flat. It’s already one week ago, the packing cases are nearly all unpacked – and even though I didn’t get down to baking in my new kitchen yet. And I don’t have very good internet here yet except my Wifi hotspot on my mobile.

I was very happy when another blogger (you know her already from one of the event posts) offered me her help 🙂 On her blog Becky shares wonderful recipes from all over the world with you. A visit is totally worth it 🙂
And for you she brought a really awesome recipe because she knows how much I love Ireland and my bonds to it 🙂

Hi,
I’m Becky and normally I’m blogging on Cooking worldtour, where we travel around the world by cooking traditional dishes. Until now we’ve visited 43 countries, some of them several times.

Because of Diandra’s personal links to Ireland and the beginning of autumn I picked a Barmbrack for my post. Barmbrack is something between bread and cake, full of raisins and stuff like that and traditionally served at Halloween. The bread is used for some fortune-telling stories as well: Do you find the ring? Then you’ll marry soon. Do you find the coin? Then you’ll be rich. And so on.

Barmbrack is kind of perfect for you if you like stuff like raisins, sultans and so on. If you don’t, better try my Soda Bread

Ingredients:

  • 100 g Sultans
  • 100 g Raisins
  • 50 g Cherries, dried
  • 50 g Mixed Peels
  • 250 ml hot, black Tea
  • 50 ml Whiskey
  • 1 Egg
  • 230 g Flour
  • 1 Pck. Dry Yeast
  • 200 g Sugar
  • 1 TL Mixed Spice (there will soon be an article about it on my blog)
  • Some milk for brushing
  • 1 Baking sheet, covered with baking paper

Method:
The evening before: Mix the sultans, raisins, mixed peels, hot tea and the Whiskey in a heatproof bowl and let it soak overnight.

The next day: Make a dough out of both, the soaked mixture and the remaining ingredients. Maybe you’ve got to add some more flour to get a nice and not sticky dough. Cover the bowl and let the dough rise at a warm place for about 1 hour.

After that knead the dough shortly, bring it into a round form and put it on the baking sheet. Cover one more time and let it rise for about 30 minutes. Preheat the oven to 180 °C.

Brush the surface with some milk and bake the Barmbrack for about 45 minutes till it looks golden brown.

Let it cool down and Enjoy!

Thanks for having me, Diandra!

I’ld love to welcome you on my Blog Cooking worldtour where you can find more recipes from around the world or on my second Blog Becky’s Diner where you can find delicious sweets and a Blog-Event right now. If you want to stay in touch with both Blogs at the same time: Visit my Facebook-Page!

 

1 Comment

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das: